Zu den Baden-Württembergischen-Bayerischen Meisterschaften im Kunst- und Turmspringen für Jugend, Junioren, Offene Klassen und Masters hatten sich am 7. und 8. Juli 2017 67 Springerinnen und Springer aus 13 Vereinen zur Wettkampfstätte nach Heilbronn aufgemacht. Die Anmeldezahlen zeigen: die erfolgreiche Konstellation der „BWB“ hat sich auch in diesem Jahr bewährt. Das Freibad Neckarhalde lockte bei schönstem Sommerwetter mit einer attraktiven Anlage und großartiger Wettkampfatmosphäre.


Ingo Straube in Action


Siegerehrung Offene Klasse Damen mit Lisa Mertes

Aufwärmübungen unter Anleitung von Trainerin Michaela Herweck


Die bayerischen Farben wurden von den Vereinen SG Stadtwerke München mit sechs Springern, der SB Bayern 07 Nürnberg mit fünf Springern und der SB Delphin 03 Augsburg mit einem Springer vertreten.

13x Gold, 6x Silber, 5x Bronze für bayerische Springerinnen und Springer

Die herausragende Trainerleistung durch Michaela Herweck zeigt sich in den Ergebnisse und Erfolgen der SG Stadtwerke München dieses Wochenende.

Lisa Mertes sprang in der Jugend A wie gewohnt sicher und gewann den Titel vom 1m-Brett. Für Lisa war das der letzte Wettkampf in der Jugend A. Mit 417,30 Punkten zeigte die fast 18-Jährige ihre Klasse und erreichte sensationelle 110% der DSV-Sportkadernorm. In der Offenen Klasse wurde sie vom 3m-Brett ebenfalls erste (216,75 Punkte).
Sebastian Lazzari gewann in der Jugend D (Jg. 2006) vom 3m-Brett mit 86,50 Punkten, dicht gefolgt von seinem Vereinskollegen der SG SWM David Wirrer, der die Bronzemedaille holt (76,50 Punkte). David springt erst seit einem halben Jahr. Umso größer die Freude über die Silbermedaille vom 1m-Brett in der Jugend D (159,30 Punkte) noch vor dem drittplatzierten Sebastian (139,35 Punkte). Der Erfolg zeigt wiederum die großartige Nachwuchsarbeit der SG Stadtwerke München. Unterstrichen wird dies durch die Titel von Oliver Lazzari (Jg. 2009) bei den Technik-Wettkämpfen vom 1- und 3m-Brett.

Eine herausragende Leistung der Wettkämpfe zeigte der bayerische Fachwart Ingo Straube. Er unterstrich nachhaltig, warum er im vergangenen Jahr London vom 1m-Brett Europameister in der Altersklasse AK 55 wurde und noch lange nicht zum „alten Eisen“ gehört. Auf seine sehr eleganten Sprünge erhielt er vom 1m-Brett hohe Wertungen, für seinen Kopfsprung rückwärts gestreckt einmal die höchste Wertungsnote 10. Dies schaffte im gesamten Teilnehmerfeld nur noch Alexej Schulz (AK 45) vom SV Heilbronn 98. Vom 3-m-Brett holte Ingo ebenfalls die Goldmedaille mit 260,40 Punkte. Die Mastersspringerin Elisabeth Kreutzkam (AK 35) freute sich über die Silbermedaille vom 1m- und 3m-Brett, jeweils hinter Manuela Pach vom SSC KSN 99 Karlsruhe.

Die bayerischen Erfolge setzen sich fort

Leticia Longodor (Jg. 2009) vom SB Bayern 07 Nürnberg wurde bei den Technikwettkämpfen vom 1m-Brett Erste. Ihre Vereinskollegen Justin Feldmann und Emanuel Fleischmann (jeweils Jg. 2007) ersprangen sich aus gleicher Höhe die Silber- bzw. Bronzemedaille. Vom 3m-Brett tauschen die beiden Jungs ihren Platzierungen, Emanuel erspringt Silber, Justin die Bronzemedaille. Bei den Masters gewann Christine Krum in der AK 45 sowohl den Wettkampf vom 1m-, als auch vom 3m-Brett. Ehemann Ulf Krum wurde bei den Männern, ebenfalls AK 45, vom 1-m-Brett zweiter, vom 3m-Brett dritter.
Niklas Vollmayr (AK 2005) erspringt für seinen Verein SB Delphin 03 Augsburg vom 1m- und vom 3m-Brett sowie vom Turm und in der Kombination jeweils die Goldmedaille.

An alle Springerinnen und Springer herzlichen Glückwunsch zu ihren Medaillen. Es waren rundum gelungene zwei Tage mit spannenden Wettkämpfen, großartigen Leistungen und anregenden Gesprächen am Beckenrand und nach Wettkampfschluss.

Michaela Herweck - Eine erfolgreiche Springerin und großartige Trainerin nimmt Abschied

Die Münchnerin mag sie nicht, die großen Auftritte. Sie hält sie sich lieber im Hintergrund, wenn es um ihre eigene Person geht. Und doch kommt die Teilnehmerin an den Olympischen Spielen 1972 nicht umhin, ganz oben auf das Siegerpodest zu steigen, als die beiden Fachwarte Wolf-Dieter-Schmidt (Baden) und Ingo Straube (Bayern) „DANKE“ sagen für viele Jahrzehnte als Trainerin nach ihrer eigenen Aktivenzeit, für noch mehr Engagement und Herzblut, das sie zusammen mit ihrem Mann Beppo, in die Springerschule München gesteckt hat. Ab der kommenden Saison zieht sich die gebürtige Dresdnerin, die im September 70 wird, nun zurück aus dem Trainergeschäft. Liebe Micha, Du wirst uns sehr fehlen. Du hast die Lebenswege vieler junger Menschen mit gezeichnet und nachhaltig beeinflusst, nicht nur im Wasserspringen. Vielen Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz!

Wir haben uns in Heilbronn sehr wohl gefühlt. Das ist alles nicht möglich ohne den Einsatz und das Engagement vieler helfender Hände, die im Hintergrund vor, während und auch nach einem Wettkampf zum Gelingen einer reibungslos verlaufenden Veranstaltung beitragen. Ein herzliches Dankeschön geht an den SV Heilbronn 98 sowie die Fachwarte Wolf-Dieter Schmidt (Baden) und Thomas Bertoldo (Württemberg).

Elisabeth Kreutzkam & Ingo Straube

Mainz. Wie in den letzten Jahren zuvor, fand der Süddeutsche Jugendländervergleich zusammen mit den Süddeutschen Meisterschaften im Wasserspringen in Mainz statt.
Diesmal waren vom 24. bis 26.03.2017 bei schönstem Frühlingswetter 89 Springerinnen und Springer aus Sachsen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Baden-Württemberg und Bayern der Einladung des Süddeutschen Schwimmverbandes e.V. gefolgt.

Die bayerische Teamflagge wird in diesem Jahr nur von 2 Springerinnen und Springern von der SG Stadtwerke in München hochgehalten, die zusammen mit dem Trainerteam Michaela Herweck und Ingo Straube nach Mainz gekommen waren. Auf Grund der Absage der Bayreuther Springerinnen und Springer, konnte nur ein Team in der Jugend D besetzt werden. In den anderen Jugendklassen fehlte zur Komplettierung eines Teams leider ein weiblicher oder männlicher Starter.
Zusätzlich zum Teamwettbewerb waren noch 3 weitere Springer(innen) von der SG Stadtwerke München und ein Springer von Delphin 03 Augsburg bei den parallel stattfindenden Süddeutschen Meisterschaften dabei.

Das kleine bayerische Team mit Nelia Korb (2. und 3. Platz) und Sebastian Lazzari (2 x 4. Platz) hat engagiert gekämpft, kam aber nur knapp auf den 4. Platz. Sieger wurde, wie jedes Jahr, Sachsen, dem - mit den beiden Bundesstützpunkten ausgestattet - mit Abstand die besten Trainingsbedingungen zur Verfügung stehen. Den zweiten Platz belegte Hessen vor Rheinland-Pfalz.

Bei den 41. Süddeutschen Hallen-Meisterschaften im Kunst- und Turmspringen der offenen Klasse und der Jugend war Lisa Mertes von der SG Stadtwerke München die überragende Springerin. Sie gewann 6 Titel, 2 in der Jugend A vom Turm und in der Kombination und alle 4 Titel in der offenen Klasse, d.h. vom 1m- und 3-m-Brett, vom Turm und in der Kombination. Vom 1m- und 3m-Brett in der Jugend A wurde sie zudem 2., geschlagen nur von Maren Hähle aus dem Bundesstützpunkt Leipzig.
Nelia Korb, SG Stadtwerke München, gewann in der Jugend D Jahrgang 2007 die Titel vom Turm und in der Kombination, vom 1m-Brett wurde sie 2., vom 3m-Brett 3.
Annelen Jegodtka startete in der Jugend D Jahrgang 2006 vom 1m-Brett und holte die Bronzemedaille.

Sebastian Lazzari wurde in der Jugend D, Jahrgang 2006, jeweils 2. vom Turm und in der Kombination sowie 3. vom 1m- und 3m-Brett, immer unmittelbar vor David Wirrer, Trainingspartner bei der SG Stadtwerke München.

Niklas Vollmayr, SB Delphin 03 Augsburg,  belegte in seinem ersten Jahr in der Jugend C, Jahrgang 2005, vom 1m- und 3m-Brett jeweils den 4. Platz. Eine große Leistung, insbesondere da er erst seit wenigen Wochen die in der Jugend C verlangten Sprünge trainiert.  
Die Bayerischen Springerinnen und Springer bedanken sich für die Gastfreundschaft des Teams vom Mainzer SV 1901 e.V. und freuen uns schon auf das nächste Mal.

Ingo Straube
Fachwart Wasserspringen.

1 x Gold, 2 x Silber und 1 x Bronze für Lisa Mertes

Aachen. In diesem Jahr fanden vom 10.-12. Februar die Deutsche Hallenmeisterschaften der A- und B-Jugend im Kunst-, Turm- und Synchronspringen und in der Kombination in Aachen statt. Aus Bayern war Lisa Mertes von den SG Stadtwerke München mit ihrer Trainerin Michaela Herweck in die Kaiserstadt gereist. Lisa Mertes wurde in der Jugend A, Jahrgang 1999, mit guter Leistung vom Turm und vom 3m-Brett Zweite, vom 1m-Brett Dritte. In der Kombination wurde sie Deutsche Jugendmeisterin des Jahrganges 1999. Lisa zeigt immer wieder, dass sie mit intensiver Arbeit und Fleiß trotz nicht optimaler Trainingsbedingungen mit den Bundesstützpunkten zum Teil mithalten kann.

Ingo Straube
Fachwart Wasserspringen

Fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer -  11 Medaillen


Bei den Süddeutschen Meisterschaften in Heilbronn am Wochenende vom 5-7.Juni 2016 war die kleine Mannschaft der SG-SWM sehr erfolgreich. Fünf Teilnehmer, 11 Medaillen, 8x Gold, 1x Silber und 2x Bronze können als stattliche „Ausbeute“ gelten.

 

Nelia Kolb (Jg. 2007) sprang in der Jugend E mit und erkämpfte sich auf dem 3m-Brett den fünften Platz und lag mit diesem Ergebnis nur sehr knapp mit nur einem Punkt hinter Platz 4. Auf dem 1m-Brett wurde sie Dritte und konnte sich damit über ihre erste Medaille bei den Süddeutschen Meisterschaften besonders freuen. Ihren größten Erfolg erlebte Nelia jedoch auf dem Turm, dort wurde sie Süddeutsche Vizemeisterin. In der Kombination wurde sie am Ende Dritte und zeigte damit eine sehr gute Leistung, in der jüngsten Altersklasse E bereits von allen drei Höhen zu springen.

Ingo Straube und Elisabeth Kreutzkam freuen sich über Gold, Silber und Bronze bei den Europameisterschaften im Wasserspringen der Masters, die vom 25.-29. Mai 2016 in der Schwimmhalle im Queen Elizabeth Olympic Parc ausgetragen wurden.

   

Ingo (AK 55-59) holte mit 238,65 Punkten die Goldmedaille vom 1m-Brett und zeigte sein Können u.a. mit einem wunderschönen Auerbachkopfsprung gestreckt, für den er als einziger Starter der EM zweimal mit 9.0 bewertet wurde. Eine Herausforderung, denn die mit 15 Teilnehmern eine der größten Gruppen von Startern war hochkarätig mit ehemaligen Profispringern besetzt, darunter Tony Hunter, Richard Dear und Bert Berg. Zweiter wurde auf dem 1m-Brett Werner Zühlke vom Stadtturnverein Singen, gefolgt von Richard Dear (Waltham Forest Diving Club) mit 219 Punkten auf Rang 3. Auch vom 3m-Brett und Turm konnte Ingo aus beiden Höhen einen hervorragenden 4. Platz erkämpfen; und beide Ergebnisse können sich sehen lassen. So erhielt der elegante Springer vom 3m-Brett 240,25 Punkte und vom Turm 194 Punkte.