Das Überraschungsteam der letzten Saison startet mit personellen Veränderungen in die neue Spielzeit der 2. Wasserball-Bundesliga Süd.

„Die Konkurrenz ist stark, aber wir können dagegen halten!“ Mit diesen Worten begann Spielertrainer Ivan Miki seine Ansprache zur neuen Saison und fügte hinzu: „Aber eigentlich ist es mir egal, wen der Gegner aufstellt. Mir ist unsere Leistung am wichtigsten – und die muss an einigen Stellen besser werden.“

Beobachtet man die Mannschaft, die nach der erfolgreichsten Saison der jüngeren Vereinsgeschichte mit viel Elan regelmäßig vollzählig trainiert, fällt einem sofort die gesunde Prise ‚Münchner Selbstbewusstsein‘ auf; die das Wasser würzt. So dauert es tatsächlich lange bis man jemanden findet, der nicht nur über die gute Vorbereitung, die streckenweise sehr guten Testspiele, bei denen auch die Jugendspieler überzeugen konnten, die starken Teambuilding-Events oder den viel gepriesenen neuen Strafen-Katalog, sondern auch über die Gegner reden möchte. „Natürlich beschäftigen wir uns auch mit unseren Gegnern“, so Torwart Robert Idel, der als eine Art Pressesprecher fungiert. „Leimen und Ludwigsburg befinden sich in einem kleinen Umbruch, dennoch werden sie natürlich oben mitspielen. Würzburg sehe ich als Favoriten, sie haben sich mit Trainerfuchs Gogola gut verstärkt und sind als Team gewachsen. Alle anderen Teams sind auswärts immer unangenehm, aber das wissen wir ja schon aus der letzten Saison, in der wir kein Auswärtsspiel mit mehr als drei Toren gewinnen konnten. Richtig gespannt bin ich natürlich auf Ludwigshafen, die sich mit unserem alten Mitspieler Ahmed Yasser natürlich einen Knipser geangelt haben. Leider habe ich bei den Transferverhandlungen keine Spielsperre gegen den alten Verein verhandelt, jetzt müssen wir ihn halt spielerisch ausschalten“, ergänzt Idel mit einem Augenzwinkern.

Reihe oben, links nach rechts:
Marko Polunic, Filip Barisic, William Gorin, Niklas Trommer, Felix Ottke, Anton Spanjol, Brinio Hond, Robert Idel

Reihe unten, links nach rechts:
Matthias Krimphove, German Kulnewsky, Anton Bender, Stefan Kovacevic, Jan Krollmann, Eric Valentines, Ivan Mikic, Marko Ristic

Es fehlen:
Bernd Metzler, David Milosavljevic, Harris Hadjioannou, Ignacio Marian de Diego, Tobias Rheude, Viktor Sipos

München belohnt sich nach toller Aufholjagd nicht und scheidet im Fünfmeterwerfen gegen Madgeburg im DSV-Pokal aus 

„Vielen Dank für dieses geile Spiel mit dieser geilen Atmosphäre“, bedankte sich Magdeburgs Tim Richter, während er, mit drei persönlichen Fehlern auf dem Konto, Seite an Seite mit Münchens verletzten Torwart Robert Idel gebannt das Fünfmeterwerfen verfolgte. „Die Stimmung in der Halle, die ausgezeichneten Schiedsrichter, dazu ein aufregendes Spiel - Das war Werbung für den Wasserballsport“, fügte Richter hinzu, nachdem er mit seinen Jungs um Kiril Litvin, Schütze des siegbringenden Fünfmeters, den 12:13 (1:2; 2:2; 1:3; 3:0/ 5:6) Auswärtssieg seiner Mannschaft feierte.

Das Interview mit dem Spielertrainer der Zweitligawasserballer der SG Stadtwerke München, Ivan Mikić, vor dem Saisonauftakt am kommenden Wochenende im DSV-Pokal

Das Interview mit dem neuen und alten Spielertrainer führten Robert Idel und Matthias Krimphove.

Die vergangene Saison hat die Mannschaft als Vizemeister der 2. Wasserball-Bundesliga Süd beendet. Wie fällt Dein Fazit zur letzten Saison aus?

Der zweite Platz war eine riesen Überraschung und zu Beginn der Saison sicher nicht zu erwarten gewesen, denn das ausgegebene Saisonziel war schließlich und ganz einfach der Klassenerhalt. Aber wer uns während der Saison aufmerksam beobachtet und gesehen hat, wie intensiv wir an uns gearbeitet haben, der war am Ende wohl gar nicht mehr ganz so überrascht. Die Mannschaft hat sich im Verlauf der Saison fantastisch weiterentwickelt.

Was war das Erfolgsrezept der vergangenen Saison und welche Herausforderungen stehen der Mannschaft in der neuen Spielzeit bevor?

Bayerischer Wasserball-Meister der U17!

SG Stadtwerke München U17 holten sich am vergangenen Wochenende in Ingolstadt den bayerischen Meistertitel.
Damit bestätigen die Münchner wieder einmal Ihre hervoragende Jugendarbeit. Die U17 reiht sich damit in eine aus Münchner Sicht erfolgreiche Wasserball-Saison ein.

Wir gratulieren Trainer Geza Berekmery und seinem Team zum bayerischen Meistertitel.